Autor Thema: Landwirtschaftliche Steuerlehre  (Gelesen 6578 mal)

Offline Annette

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
    • http://www.brains-n-beauty.de
Landwirtschaftliche Steuerlehre
« am: Juli 12, 2007, 10:02:35 Vormittag »
Landwirtschaftliche Steuerlehre. Manfred Köhne, Rüdiger Wesche.
3., überarbeitete Aufl. 1995. 467 S., 1 Abb., 55 Übers., geb.
ISBN 978-3-8252-8050-5. € 39,90

Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil werden alle wichtigen Steuern in der Land- und Forstwirtschaft und die Grundzüge der rechtlichen Regelungen dargelegt. Dabei werden zunächst kurz die allgemeinen und sodann vertieft die speziellen Regelungen für die Landwirtschaft behandelt. Der zweite Teil des Buches ist zehn steuerlichen Problembereichen in der Landwirtschaft gewidmet. Hauptziel des Buches ist die möglichst verständliche Einführung in das die Landwirtschaft betreffende Steuerrecht. Darüber hinaus werden Verbindungslinien zwischen der Besteuerung und anderen Aufgabengebieten der Betriebslehre, nämlich der Buchführung, der Betriebsplanung und der Taxation gezogen sowie auch steuerpolitische Beurteilungen vorgenommen.

Im 1. Teil des Buches werden nach einer Einführung zunächst verfahrensrechtliche Fragen, die Abgrenzung der Landwirtschaft für die Besteuerung und das Bewertungssrecht dargelegt. Danach werden folgende Steuern behandelt: Grundsteuer, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Grunderwerbssteuer, Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer. Es folgt ein kurzer Vergleich der Besteuerung bei verschiedenen Rechtsformen. Der 2. Teil enthält die vertiefte Erörterung folgender Problembereiche: Staatliche Zuwendungen, Lieferrechte, Entschädigungen, außerbetriebliche Maschinenverwendung, Nebenbetriebe, Anstellungsverträge sowie Mitunternehmereigenschaften mit Familienangehörigen, Vorstufen der Hofübergabe wie die Verpachtung anden Hofnachfolger, Erbregelungen, Veräußerung oderAufgabe des Betriebes.

Matze

  • Gast
RE: Landwirtschaftliche Steuerlehre
« Antwort #1 am: Juli 12, 2007, 10:10:03 Vormittag »
Bücher bitte in "Literatur eintragen! dafür einfach auf de KNOPF OBEN klicken, der LITERATUR heist, und dort den Anweisungen folgen!

Danke,
Matze

Offline Redborder

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4683
RE: Landwirtschaftliche Steuerlehre
« Antwort #2 am: Juli 12, 2007, 10:34:31 Vormittag »
Zitat
Original von Annette
Hauptziel des Buches ist die möglichst verständliche Einführung in das die Landwirtschaft betreffende Steuerrecht.

Und genau das scheint kaum möglich...denn ein ganz normaler Steuerberater macht schlichtweg keine LDW. Das ist denen zu kompliziert. Bisher nur Absagen. In Giessen gibts lediglich eine Stelle, die das für uns macht. Damit sind die sozusagen "Lobbyisten" und nehmens von den Lebendigen.
Wir müssen auch Buchführung machen. Früher wars eben "nur" Einnahmen/Überschuß Rechnung. Aber selbst das hat uns keiner machen wollen.
Und obwohl ich alles sorgfältig vorbereite, tagelang sortiere, hefte, ordne und Geldberichte schreibe, die Kasse mehr als ordentlich führe treibt mir die Rechnung für die Steuergeschichte nen kalten Schauer über den Rücken. Dafür müssen wir wieder 2 Bullen verkaufen....

Ich glaub, ein Buch darüber hilft da nicht wirklich einem Nicht-Steuer-Menschen weiter. Leider.

Offline Annette

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
    • http://www.brains-n-beauty.de
RE: Landwirtschaftliche Steuerlehre
« Antwort #3 am: Juli 12, 2007, 10:46:37 Vormittag »
Zitat
Ich glaub, ein Buch darüber hilft da nicht wirklich einem Nicht-Steuer-Menschen weiter. Leider.

naja Redborder............

vielleicht software zur Erleichterung?

guckste da: http://www.nlb.de/jahresabschluss_steuerberater.php

aber ehrlich mal....die Ausgaben für den StB kannste dann doch im Folgejahr wieder ausgabentechnisch geltend machen.

Offline Redborder

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4683
RE: Landwirtschaftliche Steuerlehre
« Antwort #4 am: Juli 12, 2007, 13:46:01 Nachmittag »
Na klar setz ich die wieder ab... aber das "lohnt" sich nicht.
Und die Software ist seeeehr, sehr teuer. Muss auch jährlich geupdatet werden- und zwar immer wieder zum Neuanschaffungspreis.

Ich hab schon alle Varianten durchdacht, das darfst Du mir glauben.
Nicht umsonst bin ich ein zäher Verhandlungspartner ;)

Und leider kann ich mich nicht ausschließlich mit dem Zeug beschäftigen, zwischendrin muss ich auch mal was arbeiten. Sowas, was man auch sieht...