Autor Thema: Grundlagen Hundehaltung  (Gelesen 13532 mal)

Regine

  • Gast
Grundlagen Hundehaltung
« Antwort #30 am: Mai 19, 2010, 23:28:39 Nachmittag »
Also mal ehrlich: Wenn nur noch Bücher auf den Markt kämen, die bahnbrechend neues bringen, dann würde es kaum neue Bücher geben...

Leute, ist doch scheissegal! Sandra hat ein Buch geschrieben, ist doch gut! Wer sich dafür intzeressiert, der frage nach, erkundige sich oder kaufe es. Wer sich nicht interessiert, der lässt es bleiben!

Ich habe auch ein Buch geschrieben. Darüber nörgelt niemand rum. Bin ich gekörter, lametta behangener Tagebuchschreiber??? Habe ich jemals irgendwo eine Schule für Bücherschreiben besucht? Nein! Ich werde von vielen Seiten aufgefordert doch bitte weiter Bücher zu schreiben, weil *man* sie so gut und gerne liest...! Ist mir in die Wiege gefallen!

Was ich an Sandra bewundere: Sie ist immer ruhig geblieben, hat sich mit den teilweise unsachlichen und persönlich ätzenden Beiträgen auseinander gesetzt. Ich habe keine Ahnung, ob Sandra Ahnung von Kötern hat, aber menschlich hat sie mir schon mal imponiert.
Und nein, ich kaufe das Buch nicht, weil ich keine Bücher über Hundeerziehung lese. Und ich habe auch noch vbor, ein Buch über Hunde zu schreiben..., auch so ganz ohne offizielle, abgesegnete, bestätigete, geprüfte Kompetenz...

Wo kämen wir denn hin, wenn es nicht Menschen gäbe, die einfach mal ein Buch schreiben würden. Ich finde das gut. Es gibt zwar einen Haufen Scheissbücher, aber mich zwingt ja niemand, diese zu lesen!  ;)

Es sind die verrückten und großen Ideen, die die Welt weiter gebracht haben, nicht die Erbsenzähler....

Ich finde, jemand sollte jetzt mal das Buch lesen und rezensieren. Ansonsten wird hier nur gemutmasst. Reines guessing, das bring niemanden weiter.

lg
Regine

Rüssel

  • Gast
Grundlagen Hundehaltung
« Antwort #31 am: Mai 19, 2010, 23:52:20 Nachmittag »
@Regine

Dem kann man nichts mehr hinzufügen.  :91:

LG Susanne

@BorderSchlumpf
Besser penetrant werben, als penetrant zu sein.

Offline Gnom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1480
Grundlagen Hundehaltung
« Antwort #32 am: Mai 20, 2010, 00:27:42 Vormittag »
Will nun auch noch mal meinen Senf dazu geben:

Hatte mich selbst auch anfangs gewundert unter mehreren Rubriken den selben Text zu lesen und fand es auch nicht so gut Werbung für sein eigenes Buch zu machen und das ein oder anderer der Homepage hat mir auch nicht so gut gefallen. Wär's meine würd ich das ein oder andere wohl anders machen.
ABER:
hm nun hoffe ich, habe ich mich nicht verlesen.
Ich glaube Sandra ist 21 Jahre alt. Also doch noch recht jung. Und mein Gott mal ehrlich: Respekt!!!!!!
Ich kenne keinen der mit 21 ein Buch geschrieben hat.

Sie ist noch sehr jung und was man in diesem Alter sicherlich nicht all zu viel haben kann ist Erfahrung.
Aber auch das soll nicht heißen, dass es nicht ein gutes Buch ist -keine Ahnung, hab's nicht gelesen-. Erfahrung kann man sich nicht kaufen, die muss man einfach machen. Wie auch in diesem Forum.
Aber mal ganz abgesehen davon gibt es einige Leute die einfach wirklich viel Talent und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Tieren zeigen.
Vielleicht ist Sandra eine davon. Ich weiss es nicht, weil ich sie nicht kenne.

Und wenn nun einer ein Buch schreibt der 50 ist und über 40 Jahre Hundeerfahrung berichten kann, heißt das für mich noch lange nix. Oh und es gibt genügend Leute die zich Jahre Erfahrung haben und letztendlich doch keine Ahnung davon haben wie ein Hund und in unserem FAlle ein BorderCollie tickt.

Schlaft gut da draußen und
liebe Grüße
Gnom

Ps:
Seid doch mal nicht sooooo streng. Wer von uns hat noch keine Fehler gemacht oder vielleicht etwas geschrieben und dachte dann: euj,joi,joi hoffentlich werd ich jetzt nicht zerpflückt.

Offline xandix

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1058
    • http://www.pfotodog.de
Grundlagen Hundehaltung
« Antwort #33 am: Mai 20, 2010, 07:06:57 Vormittag »
Guten Morgen,

Danke :-)

Ein bisschen zum Inhalt (natürlich kann man mich  fragen!):

Bevor ich überhaupt auf Erziehung und Ausbildung eingehe kommen Kapitel über Verhalten und Kommunikation. Meiner meinung nach, braucht keiner einen Hund, der nicht mal versteht warum sich sein Hund wie verhält.

Mir ist aufgefallen (vor allem durch nachfragen), dass viele Leute keine Bücher gelesen, oder sich informiert haben, da sie gesagt haben, als "Anfänger" sei es nicht motivierend mehrere Bücher zu lesen, weil es fast nur Hundebücher gibt die sich Hauptsächlich mit einem Thema auseinandersetzen. Der 2. Punkt seien die vielen Fachwörter, die sie nicht verstehen. Finde ich auch nicht richtig, is dann aber schon so.

Das Buch beinhaltet das Grundwissen zu jedem Thema und die Anmerkung, dass es zu jedem einzelnen Thema im Handel sehr ausführliche Bücher und Literatur gibt, falls man bei diesem Thema (z.B. Beschwichtigungssignal) in die Tiefe gehen möchte. Ein leicht zu lesender überblick, um Grundlagen in allen Bereichen zu schaffen. Die Erklärungen habe ich mit Bildern und Beispielen veranschaulicht.
Bevor man anfängt Kommandos zu üben, sollte man z.B. wissen, wie ein Hund am leichtesten lernt. Ich sage immer: Stellt euch vor euer Hund kann nur Chienesisch wenn ihr ihm Kommandos beibrigt. Er versteht keine gesprochenen Sprachen. Aber die Leute tun sich irgendwie leichter wenn ich sie frage ober der Chienese verstanden hat das er kommen soll, wenn ich ihm 15mal gezeigt habe das "zu mir" heißt herkommen und plötzlich ohne Handzeichen "komm" sage...

Grüße Sandra
"... ein Hund ist bereit zu glauben, daß du bist, was du denkst zu sein..."
 Jemand der sein ganzes Leben auf die Liebe verwendet, kann uns nicht so viel über sie sagen wie ein Kind, das gestern seinen Hund verloren hat...  Ein Hund will zwar keine Flöhe haben. Aber die Möglichkeit sie zu bekomm

Offline xandix

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1058
    • http://www.pfotodog.de
Grundlagen Hundehaltung
« Antwort #34 am: September 22, 2010, 13:11:54 Nachmittag »
da ich öfter angeschrieben wurde, die Info:

ich habe die Farbseiten reduziert, so dass es jetz um einiges günstiger ist.

Grüße Sandra
"... ein Hund ist bereit zu glauben, daß du bist, was du denkst zu sein..."
 Jemand der sein ganzes Leben auf die Liebe verwendet, kann uns nicht so viel über sie sagen wie ein Kind, das gestern seinen Hund verloren hat...  Ein Hund will zwar keine Flöhe haben. Aber die Möglichkeit sie zu bekomm

Offline xandix

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1058
    • http://www.pfotodog.de
Grundlagen Hundehaltung
« Antwort #35 am: Februar 15, 2011, 13:08:15 Nachmittag »
Hat es jemand von hier gelesen und möchte Kritik dazu abgeben (konstruktiv)?
Würde mich sehr interessieren, da es anfangs viel kritik gab, ohne dass es jemand gelesen hat.
Auch als PN oder Mail.

Grüße Sandra
"... ein Hund ist bereit zu glauben, daß du bist, was du denkst zu sein..."
 Jemand der sein ganzes Leben auf die Liebe verwendet, kann uns nicht so viel über sie sagen wie ein Kind, das gestern seinen Hund verloren hat...  Ein Hund will zwar keine Flöhe haben. Aber die Möglichkeit sie zu bekomm